2016/12/13

19. TOBIAS GÖBEL | Octo


WIE ES ZUM FRAGEBOGEN KAM
Ringpartner beim CNP III. Wie bei PEROPERO sofortige Sympathie nach Soundcheckplausch und getaner Arbeit. Live sind OCTO ein westdeutscher Schweröltanker gegen die Mittelmäßigkeit. Die drei Kapitäne krude, halbalte Vollsympathen mit dem Hang zur Richtigkeit. Wunsch auf TROPEN/OCTO-Split ... 


PERSON

Name/Wohnort 
Tobias Göbel aus Köln

Ist dies Dein erstes Interview?
Nein

Deine aktuellen Bands / Projekte? 
OCTO

In welchen Bands hast Du vorher gespielt?
Die ganzen Neunziger über habe ich in einer Doom-Band gespielt.
Ab 2001 mit Guido, dem derzeitigen OCTO-Trommler, in einer proggigen, krautrockigen Indieband namens Octo Wallace. Diese Band gab es 10 Jahre und OCTO ist quasi das Nachfolgeprojekt.
Zwischendurch mal Projekte hier und da.     

Wie lange machst Du schon Musik? Wie kam es dazu?
Ich habe 1989 begonnen Musik zumachen. Ich habe einen sieben Jahre älteren Bruder, 
er und seine Freunde haben in Bands gespielt also wollte ich das auch. 

Welche Instrumente spielst Du? Gelernt oder Autodidakt?
Ich spiele Bass. Zwischenzeitlich habe ich auch mal in zwei Projekten Gitarre gespielt.
Als ich mit 13 angefangen habe, hatte ich eineinhalb Jahre Bassuntericht, 
aber nur um meinen Eltern zu beweisen das ich es ernst meine. 

Dein liebstes Stück im Proberaum?
Alles nur Liebe.

Würdest Du sagen, dass Du Dich und Deinen Stil gefunden hast?
Mein Bass ist meine Stimme innerhalb einer Band und das ist auch nicht verhandelbar.
Ist etwas anderes gewünscht bin ich nicht der richtige Musiker für das Projekt. Deshalb
würde ich sagen ich habe meinen Stil irgendwie gefunden. Wobei das natürlich immer im Prozess ist.

Was würdest Du Deinem 16-jährigen Ich mit auf den Weg geben?
Eigentlich nichts. Ich war zwar nicht immer zu 100% zufrieden mit den Sachen die ich
gemacht habe, aber die grundsätzliche Ausrichtung war schon ok. Vielleicht das man
nicht zu viele und vor allem zu lange Kompromisse eingehen sollte. 


ZEIT & GELD

Beruf / Job? 
Illustrator

Wie viel Zeit bleibt Dir für die Musik? Reicht Dir das?
Da ich Freiberufler bin kann ich mir die Zeit selber einteilen.
Und obwohl ich in einem Friss oder Stirb-Geschäft arbeite, hatte ich da nie unüberwindbare
Probleme. Es reicht mir so wie es ist, ich bin glücklich mit der Situation.

Würdest Du überhaupt hauptberuflich Musiker sein wollen?
Nein, davon leben zu müssen wäre sicher ein Funblocker.

Hast Du eine Beziehung oder Familie? Wie wirkt sich das auf die Band aus?
Meine Freundin und ich leben zusammen, wir haben keine Kinder und so lässt sich 
das mit der Band unproblematisch verbinden. 

Wie lange hast Du es zum Proberaum?
45 Minuten plus/minus 10 Minuten.

Was zahlt Ihr für Euren Proberaum?
200 Euro geteilt durch zwei Bands.

Wie oft in der Woche machst Du Musik?
So im Schnitt 1-2 mal die Woche. Es gibt  aber auch Auszeiten und Phasen wo ich häufiger im 
Proberaum bin. Aber sehr selten mehr als drei Abende die Woche.

Verdienst Du mit der Band Geld? Ist das wichtig?
Wenn es die Umkosten bei Konzerten deckt ist das super. Mehr ist meistens nicht drin oder 
es fließt direkt wieder rein. Aber defintiv ein Verlustgeschäft wenn man an Instrumente, 
Proberaum und Aufnahmen denkt. Wichtig ist Geld dabei nicht, am Ende geht es um Kunst
und ein Statement. 





BANDAKTIVITÄT

Warum spielst Du in einer Band?
Mache ich ja schon sehr lange und so richtig kann ich die Frage gar nicht beantworten.
Die Welt ist oft ein schlechter Ort, die Band ist dann der Platz für Katharsis. 

Warum spielst Du Konzerte?
Wir haben in erster Linie Lust Musik zu machen die uns selber gefällt. Wenn Leute Interesse
haben ein Konzert mit uns zu machen ist das ein schönes Kompliment. 

Wie viele Konzerte spielst Du im Jahr? Reicht Dir das?
Sehr unterschiedlich. Ich würde sagen im Durchschnitt so 10 pro Jahr. Mal weniger
mal mehr. Es hängt davon ab, ob unser Alltag es zulässt oder nicht. Guido und ich 
leben in Köln und hier ist auch unserer Proberaum. Torben wohnt in Soest und muß
für jede Probe etwa 300 km fahren. Das ist dann logistisch nicht immer so einfach
die Band auch stressfrei zu gestalten. Wir machen was geht ohne das es beginnt 
zu nerven. Das betrifft jetzt nicht nur Konzerte sondern auch alle anderen Aktivitäten der Band.
Im Moment sind wir alle glücklich damit und so soll es auch bleiben. 


Kommst Du zum Touren?
Richtig auf Tour sind wir noch nicht gegangen, mehr so Wochenendtrips. Für die
nächste Zeit ist auch nichts anderes geplant, aber ausschließen möchte ich es auch nicht.
Vielleicht würde es auch Sinn machen es kompakt zu halten.

Hast Du schon aufgenommen? Unter welchen Umständen? Welche Formate? 
Die erste OCTO-Platte haben wir mit etwas Hilfe selber im Proberaum aufgenommen.
Einfach weil uns niemand eingefallen ist der Lust gehabt hätte es aufzunehmen. 
Durch Freunde kam dann der Kontakt zum RAMA-Studio in Mannheim, wo wir 
die zweite OCTO-Platte aufgenommen haben. Die Platte wird "Kitsch" heißen und 
voraussichtlich im Januar 2017 rauskommen. Die Erste gab es nur auf Vinyl inklusive
freier Download bei Bandcamp für alle. Die neue Platte bringen wir auf Vinyl
und CD raus.

Warum nimmst Du auf?
Für uns selber um unsere Musik zu konservieren. Und Veröffentlichungen weil es Menschen
gibt die daran Interesse haben.  Es soll einfach verfügbar sein. Und eine Aufnahme stellt auch immer 
das Ende einer Phase dar. Haken dran und weiter geht es.

Was ist heute noch von den alten Strukturen wichtig (Label / Booking / Management)?
Im Grunde kann man heute alles selber machen; es ist nur ein großer Zeitaufwand und den stecke ich dann doch lieber in die Musik und die Dinge die unmittelbar damit zu tun haben.
Wenn Leute uns helfen möchten weil sie gut finden was wir tun ist das toll und uns absolut recht. Wir sind aber nicht drauf bedacht die Band immer wieder auf ein höheres Level zu bringen.  Es ist gut wie es ist und wenn Freunde uns unterstützen wollen nehmen wir das dankbar an. 
        
Nutzt Du davon etwas oder alles DIY?
Unsere neue Platte kommt bei "Krachladen", einem neuen Label aus Düsseldorf, raus. Und im Bezug auf die anstehende Album-Veröffentlichung hatten wir Kontakt mit mehreren Labels. Überraschend wie zielgruppenorientiert auch die kleinsten Indielabels sind. Michael von "Krachladen" bringt die Platte raus weil er denkt das unsere Musik es wert ist gehört zu werden und so wollten wir das auch. Hätte sich niemand mit dieser Einstellung gefunden, hätten wir sie selber veröffentlicht.

Wie sind die Aufgaben wie Booking, Songwriting, Finanzen etc. innerhalb der Band verteilt?
Im Gegensatz zu den anderen beiden OCTOS bin ich jobtechnisch etwas freier und fast immer
erreichbar, weshalb ich mich um die Kommunikation nach außen kümmere. Aktives Booking betreiben wir nicht, es kommen Anfragen rein und wir gucken ob es passt. Zum Songwriting: in der Regel arbeiten Guido und ich Songideen aus, weil wir beide in Köln wohnen und auch zwischendurch mal zu Zweit proben können. Das ist für uns der effektivste Ansatz. Was zu Dritt nicht funktioniert fliegt wieder raus. Aber wir bauen auch Songs aus Torbens Ideen auf, wichtig ist nur das alle Drei damit am Ende zufrieden sind.  Die Finanzen sind Guidos Business.

Verbringt Ihr auch außerhalb des Proberaums Zeit miteinander? Ist das wichtig?
Wir sind alte Freunde und die Band ist der Ort wo wir unsere Freundschaft pflegen. Wir gehen auch zusammen auf Konzerte, oder treffen uns so, aber meistens sehen wir uns im Proberaum oder bei unseren Konzerten.

Was erwartest Du von Bandkollegen?
Das man zusammen ein Baby hat und das die Ziele die man mit der Band hat in eine Richtung gehen.

Bist Du zufrieden mit dem Output Deiner Band?
Absolut!

Habt Ihr »Fans«? Wie ist Euer Kontakt zum Publikum? Ist das wichtig?
Bands wie Metallica haben Fans. Wir haben ein Publikum. Während eines Konzertes kommunizieren wir kaum untereinander und noch weniger mit den Zuschauern. Wir haben dann einen Tunnelblick und im besten Fall läuft die Band wie eine Maschine wo ein Rad ins andere greift. Aber wir unterhalten uns danach oder davor sehr gerne mit Leuten und freuen uns über E-Mails.

Wie stehst Du zur Gema, zu Copyright etc.?
Ist für eine Band wie uns eher lästig.

Was würdest Du mit anderen Möglichkeiten wie mehr Zeit, mehr Geld, anderes Land oder Stadt etc. anstellen?
Das würde die Situation ergeben. Aber ich bin glücklich damit wie es ist, also kein Grund etwas zu ändern.

Was würdest Du Dir und Deiner Band am ehesten wünschen?
Mit der ein oder anderen Lieblingsband spielen zu können wäre super.

Was hast Du in Deinen Jahren in Bands gelernt?
Bestimmt sehr viel über mich selber was ich aber nicht direkt fassen kann. Und möglichst wenig Kompromisse eingehen, lieber etwas mit Leuten machen mit denen man ein konkretes musikalisches Ziel formulieren kann. 

Was inspiriert Dich?
Eigentlich hat das Meiste im Leben einen Einfluß. Rockmusik im Speziellen ist ja immer ein Love/Hate Ding. Da inspieren mich gute Bands mit Willen und einer Aussage oder Ansage. Verneinung und Verweigerung ist auch eine gute Quelle. Was will ich nicht und wa funktioniert für mich nicht. 

Tipps und Weisheiten?
Nix mit Arschlöchern machen.

Kennst Du einen guten Musikerwitz?
Kenne keinen.


BEST & WORST

B & W Proberaum-Drink
Bier und Wasser. B & W abhängig von der Verfassung

B & W Konzerterfahrung
Best liegt hoffentlich noch vor mir. Worst: andere Bands mit Rockstarallüren und Ton-Leute die nicht mit oder für die Band arbeiten.

B & W eigene Songs
Alle unsere Babys und schlecht fliegen aus dem Programm oder werden meistens in der Entstehung abgebrochen.

B & W Essen vor einem Gig
Kein Essen vor Konzerten.

B & W Publikum
Ich hasse es wenn Bands auf der Bühne sagen "ihr seit das beste Publium ever".

B & W Proberaum
Einen richtig guten Raum hatte ich echt noch nicht. Wir hatten jetzt mehrfach Wasserschäden an zwei unterschiedlichen Orten, das nervt schon. Aber besser als Feuer, what burns never returns.


COMMUNITY

Siehst Du Dich als Teil einer Szene / Community? Wenn ja, wie definiert sich das? Ist es Dir wichtig? 
Von dem was sich Szene nennt möchte ich kein Teil sein. Community als ein Haufen Freunde die sich gegenseitig helfen finde ich super. Man lernt nette Leute kennen, das Netzwerk erweitert sich und man unterstützt sich gegenseitig. 

Wie siehst Du die momentane Situation für Bands in Deiner Stadt / Deinem Land / der Community?
Wir als Band kommen ganz gut klar. Grundsätzlich gefällt mir die Belanglosigkeit in der Rockmusik gerade überhaupt nicht. Zuviel Retro, Nostalgie, Industriestandard und zu wenig Bands die versuchen eine eigene Sprache zufinden. Man kann das Rad sicher nicht neu erfinden, aber eine Rockband braucht immer auch eine eigene Identität, sonst macht es für mich überhaupt keinen Sinn. Leider sehe ich so etwas viel zu selten. Und das ist ja auch nichts Neues aber den Grad an Konformität habe ich nie schlimmer empfunden als im Moment. 

Gute Bands aus Deinem Umkreis / Community?
Chefkoch Schulz, AACKR

Gute Venues aus Deinem Umkreis / Community?
Sonic Ballroom, Gebäude 9, Club Scheisse (oder wie immer er gerade heißt), Projektwerkstatt Holodeck, Odonien, Baustelle Kalk, Bla/Bonn, zum Güterbahnhof/Lippstadt

Gute Label aus Deinem Umkreis / Community?
Krachladen Records, unundeux 

Wie wichtig sind für Dich Fanzines, Blogs, lokale Venues?
Früher so vor 10-15 Jahren viel wichtiger.  Zu einem haptischen Fanzine baue ich grundsätzlich eine stärkere Beziehung auf als zu einem Blog weshalb ich etwas raus bin. Ich lese mal hier und da Blogs aber verfolge nichts regelmäßig. Wichtiger ist was Freunde sagen und sie interessiert.


WEB

Wie siehst Du den Einfluss von Internet und sozialen Medien wie z.B. Facebook und  Bandcamp auf die Musikwelt? 
Wir nutzen Facebook und Bandcamp und es sind einfach Werkzeuge um die Musik zugänglich zu machen und um mit Leuten in Kontakt zubleiben. Einerseits ist es unmittelbar und gut es nutzen zu können, andererseits macht die ständige Verfügbarkeit und die unendliche Menge an Musik und Informationen auch jede einzelne Band unbedeutender. 

Wie aktiv bist Du / seid Ihr im Netz?
Ich kümmere mich um unsere Facebook und Bandcamp Seiten. Eine eigene Seite wäre schöner und persönlicher, aber man erreicht über Facebook die Leute einfach besser. Wir kümmern uns um die Seite, versuchen aber nicht zu nerven. Die Seite ist nur für Leute die Interesse haben und sie wird niemanden aufgezwungen. 

Was im Web bringt für Bands und Publikum was?
Wir sind keine Fans von Sachen wie Facebook aber es hilft uns stattzufinden und Leute schreiben uns und supporten uns auch. Das ist schon eine große Hilfe und wenn niemand Interesse daran hätte würden wir diese Seite auch nicht haben. 





SMARTIES

Über welche Medien hörst Du Musik?
Am liebsten Platten. Da ich viel am Rechner arbeite aber wohl am meisten MP3s und im Netz. 

Aktuelle Entdeckungen?
Irgendwie endecke ich mehr alte Sachen die an mir vorbeigegangen sind als neues Zeug. Aktuelle Bands die mich in letzter Zeit geflasht haben sind New Brutalism und the Conformists

Das muss mit auf Tour
Die Jungs.

Dos & Donts in Bands
Das Richtige tun, das Falsche lassen. 

Sexiest Erlebnis als Musiker
Mir fällt keins ein.

Weitere Leidenschaften neben der Musik
Zeichnen


FINALE

Hast Du noch Fragen an mich?
Schöner Blog! Mich würden deine Antworten auch interessieren.

Ein Song und ein Video Deiner Band



https://www.facebook.com/Octo-388827314470518/
http://octo-cologne.bandcamp.com/