2016/04/05

16. NORMAN | Goshawk




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
e a: Beeindruckendes und ungemein sympathisches Konzert im Roten Salon, März 2016.

PERSON

Name/Wohnort
Goshawk Berlin

Ist dies Dein erstes Interview?
Ich glaube nicht.

Deine aktuellen Bands/Projekte
GOSHAWK, kleines Nebenprojekt mit Philip von „Lulu und die Einhornfarm“ und Nico. Mit Nico hatte ich meine erste Band.

In welchen Bands hast Du vorher gespielt?
Es waren diverse in den letzten 20 Jahren. Die letzten waren Tick.Trick.undFuck und Freddy Famous.

Wie lange machst Du schon Musik? Wie kam es dazu?
Musik mit anderen Menschen mache ich seit ca 1995. Als ich 6 Jahre alt war, schenkte mir mein Opa ein Akkordeon. Ich glaub das war die erste Initialzündung.

Welche Instrumente spielst Du? Gelernt oder Autodidakt?
Am liebsten und am häufigsten Gitarre. Einige Grundlagen lernte ich von Freunden, die zur Musikschule gingen. Das meiste ergab sich allerdings auf autodidaktischem Wege.

Dein liebstes Stück im Proberaum?
Alle. Aber zurzeit unser „Methmen I+ II+ III.

Würdest Du sagen, dass Du Dich und Deinen Stil gefunden hast?
Kann ich nicht beurteilen. Aber ich fühle mich sehr wohl mit dem was wir machen.

Was würdest Du Deinem 16-jährigem Ich mit auf den Weg geben?
Locker bleiben und weiter machen.


ZEIT UND GELD

Beruf/Job?
Pädagoge, IT-Mensch und Künstler.

Wieviel Zeit bleibt Dir für die Musik? Reicht Dir das?
Oft zu wenig. Mehr Zeit für die Musik wäre super. Mit einer Band und einem parallel laufenden Nebenprojekt und einer Vollzeitbeschäftigung werden die Nächte regelmäßig kurz.

Würdest Du überhaupt hauptberuflich Musiker sein wollen?
Nö. Durch meinem Freundes- und Bekanntenkreis weiß ich, wie nervig das sein kann. Ich mag es, mich mit verschiedenen Arbeits- und Lebensbereichen auseinanderzusetzen.

Hast Du eine Beziehung oder Familie? Wie wirkt sich das auf die Band aus?
Ja. Goshawk ist wie ein Teil der Familie.

Wie lange hast Du es zum Proberaum?
Eine Stunde Fahrt für den Hinweg kommt da schon zusammmen.

Was zahlt Ihr für Euren Proberaum?
Es müssten ca 150Euro sein. Der Orwohaus e.V. ist glücklicherweise nicht kommerziell ausgerichtet.

Wie oft in der Woche machst Du Musik? 
Mit Goshawk proben wir 1-2mal pro Woche. Zu Hause wird fast täglich rumgeklimpert. Das Nebenprojekt ist im Schnitt alle paar Wochen dran. Wir arbeiten mit Proberaumaufnahmen, um den Faden dann wieder rasch aufnehmen zu können.

Verdienst Du mit der Band Geld? Ist das wichtig?
Was heißt Geld verdienen? Reisekosten bei Auswärtsgigs können wir mittlerweile gut kompensieren.Aber ein neues Drumset oder ein neuer Bass ist davon nicht drin.


BANDAKTIVITÄT

Warum spielst Du in einer Band?
Warum nicht.

Warum spielst Du Konzerte?
Musik ist so ein Medium, dass man super mit Menschen teilen kann. Es ist für mich das schönste nonverbale Kommunikationsmittel, das wir Menschen haben, kulturübergreifend und sprachunabhängig. Rhythmus erkennt jeder.

Wie viele Konzerte spielst Du im Jahr? Reicht Dir das?
Ich hab nie mitgezählt. Aber die Menge der Veranstaltungen ist ok.

Kommst Du zum Touren?
Kurztouren über einige Tage hatten wir schon. Beispielsweise nach/in Spanien. Die letzte war in Deutschland. Ideen für eine weitere Tour Richtung Osteuropa entstehen momentan aufgrund einer Einladung von ESC LIFE in Zagreb.

Hast Du schon aufgenommen? Unter welchen Umständen? Welche Formate?
Schon einige Male. Sowohl digital als auch analog. Tapes, CD´s….Eine Schallplatte wäre bald mal fällig!

Warum nimmst Du auf?
Um mit 80 Jahren dann bei meinen Enkelkindern mit den Aufnahmen anzugeben.

Was ist heute noch von den alten Strukturen wichtig (Label/Booking/Management)?
Da bin ich nie hinter gestiegen. Ich habe auch die vermeintlichen Vorteile durch ein Label und das ganze Gedöns noch nie verstanden. Die wollen alle Kohle machen ohne zu investieren. Ich halt mich da raus. Eine gute Erfahrung hab ich mit KAUTZRECORDS aus Schönebeck gemacht.

Nutzt Du davon etwas oder alles DIY?
Wir haben es mal mit einem irischen Online-Label probiert. Aber 100% konstruktiv war das auch nicht.

Wie sind die Aufgaben innerhalb der Band verteilt (Booken, Songwriting, Finanzen, etc.)?
Wenn wir das wüssten……….Ich glaub oft machen alle mal alles.

Verbringt Ihr auch außerhalb des Proberaums Zeit miteinander? Ist das wichtig?
Kommt vor. Durch die Band sehen wir uns ohnehin jede Woche.

Was erwartest Du von Bandkollegen?
Ich versuche grundsätzlich erst mal keine Erwartungen zu haben. Wer freiwillig da ist und Bock drauf hat ist produktiver.

Bist Du zufrieden mit dem Output Deiner Band?
Wir sind Trödelbacken. Material für mehr Output wäre da. Aber wer uns mag, bringt die Geduld mit.

Habt Ihr »Fans«? Wie ist Euer Kontakt zum Publikum? Ist das wichtig?
Ich weiß nicht ob wir Fans haben. Könnte möglich sein. Ich kann mir Gesichter so schlecht merken. Ein Manager oder so würde wahrscheinlich kopfschüttelnd wegrennen im Bezug auf unsere „Öffentlichkeitsarbeit“.
Aber ich habe oft das Gefühl, dass einige Menschen gerne zu unseren Veranstaltungen oder denen, auf denen wir spielen, kommen. Alles kann, nichts muß.

Wie stehst Du zur Gema?
Die derzeitigen Strukturen müssen abgeschafft werden. Eine Institution zur Umverteilung von Gagen von Unten nach Oben. Im Grunde zerstören sie Kultur.

Würdest Du andere Musik machen, wenn Du andere Möglichkeiten hättest (mehr Zeit, mehr Geld, anderes Land oder Stadt etc.)?
Die Musik mit Goshawk macht mich glücklich.

Was würdest Du Dir und Deiner Band am ehesten wünschen?
Einen Bus und kostenloses LSD.

Was hast Du in deinen Jahren in Bands gelernt?
Geduld.

Tipps und Weisheiten?
Dran bleiben wenn sich´s gut anfühlt.


BEST & WORST

B & W Proberaum-Drink
Kaffee. Auch mit Rum. Bier.

B & W Konzerterfahrung
Vergessen.

B & W eigene Songs
schlechtester „Jin Ling“. Bester bisher Methmen I-III

B & W Essen vor einem Gig
Die Potse in Potsdam war super. Kein Essen.

B & W Publikum
Die Spanier sind der Knaller. Wie die Musik feiern, war für mich eine schöne Neuerfahrung. Das schlimmste Publikum ist kein Publikum oder solches, dass möchte, dass du Metallica spielst.

B & W Proberaum
jeder Proberaum mit Strom, Heizung und Klo. Schimmel ist eventuell auch händelbar wenn´s sein muss. Kein Proberaum ist das Schlimmste.


COMMUNITY

Siehst Du Dich als Teil einer Szene/Community? Wenn ja, wie definiert sich das? Ist es Dir wichtig?
Nee. Was?

Wie siehst Du die momentane Situation für Bands in Deiner Stadt/ Deinem Land/ der »Community«?
Alle sind satt und alles ist sauber.

Gute Bands aus Deinem Umkreis/Community?
PAAN, BALG, Alex´s Hand, Sunflowers of Death,

Gute Venues aus Deinem Umkreis/Community?
Das Crazy World in Salzwedel. Orwohaus, Kastanienkeller, Tiefgrund. Trixxter in Berlin.

Gute Label aus Deinem Umkreis/Community?
Ich hab keine Ahnung davon. Ein Label, dass mir gefällt ist „ojala este mi bici“ aus Barcelona.
Mittlerweile gibt es einen Berliner Ableger der sich „Hoffentlich ist mein Fahrrad noch da“ nennt.
Miserable & Thirsty aus Berlin gefällt auch sehr mit Ihrem Spektrum.

Wie wichtig sind für Dich Fanzines, Blogs, lokale Venues?
Ich kenn mich damit nicht aus.

WEB

Wie siehst Du den Einfluss von Internet und sozialen Medien (z.B. Facebook, Bandcamp, etc.) auf »die Musikwelt«?
Ich steig durch die herrschende Massenpsychologie nicht durch. Ich hab davon keine Ahnung. Postings zum Beispiel über Facebook sind nervig für mich.

Wie aktiv bist Du / seid Ihr »im Netz«?
Eher kaum.

Was im Web bringt für Bands und Publikum was?
Das frage ich mich auch oft.



















SMARTIES

Über welche Medien hörst Du Musik?
Internet. Schallplatten, Tapes

Aktuelle Entdeckungen?
Schürhakenkörner aus Berlin waren der letzte A-HA- Effekt für mich.

Das muss mit auf Tour
Die Band. Sonst funktioniert´s nicht. Bohnen, Brot, Wasser, Bier und ein kleiner Camping-Gaskocher. Das hat uns die Erfahrung in England auf einem Festival gezeigt.

Dos & Donts in Bands
Alles eine Frage der Absprache.

Sexiest Erlebnis als Musiker
Meine erste eigene Telecaster 2007.

Weitere Leidenschaften neben der Musik
Die Frage verstehe ich nicht.


FINALE

Hast Du noch Fragen an mich?
Warum machst du diesen Blog?
e a: Neugierde und Was-tun-wollen. Forum bieten, Dinge anstoßen.
Wie machen das andere, kleinere Bands und Musiker (auch wenn mal größere dabei sind und sein werden). Aufzeigen, was es auch im »Sub-Untergrund« an Interessantem gibt. Meine kleinen Stars zeigen, die vielleicht niemand kennt, kein Label haben, vielleicht auch keins brauchen. Die noch nie ein Interview gegeben oder sich manche der Fragen schon gestellt aber nie beantwortet haben.
Andere machen ein Label auf, veranstalten Konzerte oder Booken. Dies ist mein kleiner Beitrag, wenn man so will. 

Welche Berührungspunkte hast du mit Musik?
e a: Wir fummeln und mummeln schon seit Ewigkeiten an allen möglichen Stellen aneinander herum.

Warum hat dich ein Interview mit uns interessiert?
e a: Weil Ihr meiner Meinung nach momentan eine der besten Bands der Stadt seid. Es ist ein Vergnügen, Euch beim Spielen zuzuschauen. Das Maß an Positivität, Vergnügen, Kameradschaft und Kommunikation untereinander und mit dem Publikum war mitreissend. 

Wo oder wie hast du uns zum ersten Mal wahrgenommen?
e a: Haben wir nicht gemeinsam auf dem UdK-Rundgang 2014/15 gespielt (Zipp-Bühne)?
Auslöser für das hier war aber der Gig im Roten Salon im ich glaube März 2016.

Würdest du dir eine Platte von uns besorgen?
e a: Ja. Ich war der, der Euch den Kontakt zu C. Mevs gegeben hat, damit Ihr endlich aufnehmt. Auch das war im Salon ... aber wir waren ja nun auch alle nicht mehr ganz alleine, nicht wahr.

Ein Song und ein Video Deiner Band (Link)