2016/02/01

8. DIRK DRESSELHAUS | Schneider TM



















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Lose Lombardo-Bekanntschaft. Quirlige Berlin-Institution. »Guitar Sounds (2013)« meiner Meinung nach eine der besten Gitarren-Alben der letzten Jahre.



PERSON

Name/Wohnort
Dirk Dresselhaus, Berlin

Ist dies Dein erstes Interview?
Nein

Deine aktuellen Bands/Projekte
Schneider TM
Angel
A S S
Locust Fudge
Filmmusik (als Dirk Dresselhaus)

In welchen Bands hast Du vorher gespielt?
u.a.
Hip Young Things
Sharon Stoned
Paincake
DAS

Wie lange machst Du schon Musik? Wie kam es dazu?
Seit c.a. 1977 nachdem ich das White Album von den Beatles gehört habe und so etwas auch machen wollte anstatt Schule & Studium.

Welche Instrumente spielst Du? Gelernt oder Autodidakt?
Autodidakt, Gitarre, Schlagzeug, Elektronik, Field Recordings etc…alles was klingt.

Dein liebstes Stück im Proberaum?
1966 Fender Jazzmaster

Würdest Du sagen, dass Du Dich und Deinen Stil gefunden hast?
Ja

Was würdest Du Deinem 16-jährigem Ich mit auf den Weg geben ?
Folge deinem Instinkt und halte dich nicht mit Projekten auf, die sich nicht richtig anfühlen.


ZEIT & GELD

Beruf/Job?
Musiker, Komponist, Tontechniker, Produzent

Wieviel Zeit bleibt Dir für die Musik? Reicht Dir das?
Ja

Würdest Du überhaupt hauptberuflich Musiker sein wollen?
Ja

Hast Du eine Beziehung oder Familie? Wie wirkt sich das auf die Band aus?
Es ist manchmal schwierig.

Wie lange hast Du es zum Proberaum?
c.a. 1 Minute Fußweg

Was zahlt Ihr für Euren Proberaum?
c.a. 300 € + Nebenkosten

Wie oft in der Woche machst Du Musik?
Phasenweise jeden Tag, manchmal mache ich für einige Tage Pause.

Verdienst Du mit der Band Geld? Ist das wichtig?
Ja. Es ist wichtig, weil ich davon lebe.



















BANDAKTIVITÄT

Warum spielst Du in einer Band?
Weil es für mich seelisch wie auch materiell lebensnotwendig und eine Form der Kommunikation ist, die ich der verbalen Kommunikation bevorzuge.

Warum spielst Du Konzerte?
Weil es meinem Leben einen Sinn gibt und weil es Menschen gibt, die meine Musik mögen.

Wie viele Konzerte spielst Du im Jahr? Reicht Dir das?
20-30
Momentan reicht mir das.

Kommst Du zum Touren?
Manchmal, aber nicht so viel wie vor einigen Jahren in denen ich fast pausenlos auf Tour war.

Hast Du schon aufgenommen? Unter welchen Umständen? Welche Formate?
Ja. Früher in Studios mit Bandmaschinen, dann Home Recording im Wohnzimmer - erst auf 4-Spur Kassette, dann HD-Recorder und später Computer. Jetzt habe ich ein eigenes kleines Studio.
Die Musik ist entweder als CD und/oder Vinyl oder auch als Download im Internet veröffentlicht worden.

Warum nimmst Du auf?
Weil ich keine Noten lesen & schreiben und mir die Musik nicht anders merken kann. Außerdem improvisiere ich viel und halte die Musik so fest. Der Aufnahmeprozess ist bei mir meistens gleichzeitig der Kompositionsprozess.

Was ist heute noch von den alten Strukturen wichtig (Label/Booking/Management)?
Ich brauche externe Strukturen, da mich ernsthafte Labelarbeit von der Musik abhalten und überfordern würde. Es gibt allerdings auch exklusive Veröffentlichungen auf meinem Online-Label MWM, www.mirrorworldmusic.bandcamp.comdie ich mit meinem Partner Michael Beckett / Kptmichigan selbst veröffentlichen. Management und auch einen Teil des Bookings mache ich selbst.

Nutzt Du davon etwas oder alles DIY?
Ich arbeite mit verschiedenen Labels zusammen und mache einige wenige Sachen DIY.

Wie sind die Aufgaben innerhalb der Band verteilt (Booken, Songwriting, Finanzen, etc.)?
Ich mache alles selbst und spiele nur nebenher als Seitenprojekte in Bands sowie in offenen Kollaborationen.

Verbringt Ihr auch außerhalb des Proberaums Zeit miteinander? Ist das wichtig?
Ja. Es ist wichtig mit den Leuten Zeit zu verbringen und auch nicht immer nur über Musik zu reden.

Was erwartest Du von Bandkollegen?
Eigentlich würde ich eine selbstverständliche Arbeitsteilung erwarten, aber dadurch dass es anscheinend aus verschiedenen Gründen und Interessenkonflikten sehr schwierig ist, spiele ich momentan nur nebenbei in Bands.

Bist Du zufrieden mit dem Output Deiner Band?
Ja

Habt Ihr »Fans«? Wie ist Euer Kontakt zum Publikum? Ist das wichtig?
Ja, es gibt Email Kommunikation und auch direkten Kontakt bei Konzerten etc..
Es ist wichtig, da für mich Musik generell eine (oder die beste) Kommunikationsform ist.

Wie stehst Du zur Gema?
Ich denke die Politik der GEMA ist in einigen Punkten absolut reformbedürftig und total überspitzt (z. B. ungerechte Verteilung von Überschüssen und nicht eindeutig zuordnungsbaren Geldern von unten nach oben und übertriebene Gebühren bei kleinen, nicht Profit orientierten Live Veranstaltungen, Labels etc.) wie auch andererseits der Öffentlichkeit gegenüber sehr schlecht kommuniziert. Aber ich bin eigentlich froh dass es so etwas gibt, da ich ansonsten überhaupt keine Chance hätte von Musik zu Leben. Urheberrechte machen c.a. 70% meiner Einkünfte aus.

Würdest Du andere Musik machen, wenn Du andere Möglichkeiten hättest (mehr Zeit, mehr Geld, anderes Land oder Stadt etc.)?
Nein bzw. ich weiss es nicht, da ich noch nicht längere Zeit fest in anderen Ländern gelebt habe.

Was würdest Du Dir und Deiner Band am ehesten wünschen?
Das es weiter geht.

Was hast Du in deinen Jahren in Bands gelernt?
Eine ausführliche Antwort würde hier den Ramen sprengen.
Ein Beispiel: Geduld

Tipps und Weisheiten?
Nicht zu viel nachdenken, einfach machen und der Intuition folgen.
Über die eigene Musik nicht zu schnell urteilen und erstmal liegen lassen wenn man etwas aufgenommen hat….später hört man immer mit anderen Ohren und entdeckt Qualitäten, die bei zu schnellem Urteil verborgen bleiben.
Der 1. oder 2. Take beim Aufnehmen ist immer der Beste. Danach geht es nur noch Berg ab. Instrumente nicht üben sondern nur aus Vergnügen spielen. Wer zu lange probt verliert den Kontakt zum Material.
In der Musik gibt es keine Fehler, sei denn man spielt die Musik aus den falschen Gründen.


BEST & WORST

B & W Proberaum-Drink
Best: Grüner - / Mate - / Matcha - Tee, Apfelschorle, Bier, leichter Wein, Vodka Orange
Worst: Milch, Absinth

B & W Konzerterfahrung
Best: Schneider TM zusammen mit Suicide im Jahr 2001 vor c.a. 2500 Zuschauern auf einem Open Air Festival in Brest, Frankreich mit Hilfe von Champagner und anderen Substanzen und wilden, unbekannten Tänzern auf der Bühne.
Worst: Schneider TM Zoomer - Release Konzert 2002 in Berlin, das nach einem Track vor c.a. 500 Zuschauern wegen eines defekten Samplers abgebrochen werden musste.

B & W eigene Songs
Best: Schneider TM - Reality Check (Zoomer, City Slang / Mute 2002)
Worst: Hip Young Things / Locust Fudge - Coloured Days

B & W Essen vor einem Gig
Best: Fisch in allen möglichen Variationen, Pasta, Salat, Suppe
Worst: Eisbein, Kuchen

B & W Publikum
Best: Publikum das richtig zuhört.
Worst: Publikum das nicht zuhört und die ganze Zeit redet.

B & W Proberaum
Best: 1. Mein Studio in Berlin. 2. Landhaus umgeben von Wein - und Olivenhainen in der Toskana nahe Capalbio, in dem 2 Italienische Köchinnen rund um die Uhr köstlichste Speisen zubereiten und zu passendem Weißwein kredenzen.
Worst: Verschimmelter Keller irgendwo in Berlin Friedrichshain in den 90er Jahren, dessen unerträglicher Gestank sich nach mehrstündigem Aufenthalt für immer in Lunge, an Klamotten und Equipment festzusetzen scheint. Noch viele Jahre später war dieser Gestank im Inneren meines Gitarrenverstärkers auszumachen.


COMMUNITY

Siehst Du Dich als Teil einer Szene/Community? Wenn ja, wie definiert sich das? Ist es Dir wichtig?
Community: Ja
Szene: Nein
Ich fühle mich keiner bestimmten musikalischen Szene angehörig, weil ich den damit einhergehenden Druck, Wettbewerb und kreative Limitierungen meiden möchte.
Ich bewege mich in einer Community aus Musikern und Künstlern, die aber teilweise aus sehr unterschiedlichen Hintergründen kommen. Das empfinde ich als große Bereicherung und die Kombination aus Stilen, musikalischen Aspekten, Sound etc. inspiriert mich sehr. Aber das findet eigentlich mehr im Unterbewusstsein statt als dass es irgendwie konstruiert wäre. Man könnte sagen, ich lasse mich treiben. Ich empfinde mich als Reisender zwischen unterschiedlichen Welten und Realitäten die sich für mein Empfinden gegenseitig nicht ausschließen. Diese Art Community ist mir wichtig, denn es findet permanenter Austausch statt und es ist mit Sicherheit auch ein Versuch einer futuristischen, vielleicht manchmal utopischen Gesellschaftsform.

Wie siehst Du die momentane Situation für Bands in Deiner Stadt/ Deinem Land/ der »Community«?
Eigentlich empfinde ich persönlich die Situation als sehr gut, denn es gibt viele Möglichkeiten für Musiker und Kollaborationen auf unterschiedlichen Ebenen, wobei mir auch auffällt, dass der Konkurrenz Gedanke leider manchmal zu wachsen scheint. Das resultiert wahrscheinlich aus verschiedenen Stressfaktoren wie z.B. dass es in der Geschichte noch nie so viele Musiker gab wie jetzt, den Schwierigkeiten bezahlbare Proberäume zu finden und generell von Musik leben zu können, da Musik als Ware ja global gesehen dem Urheber / Musiker wenig Profit zufließen lässt. Beispiele für unfaire Profitverteilung sind Spotify, YouTube, iTunes etc…

Gute Bands aus Deinem Umkreis/Community?
Ziguri
Zeitkratzer
Einstürzende Neubauten
Mutter
Super Reverb
Okapi
Tarwater
Damo Suzuki & Sound Carriers
A S S
Babazula
KTL
Station 17
Amigo Tropical :-)
Automat
etc…
Gute Venues aus Deinem Umkreis/Community?
Ausland
Roter Salon
Volksbühne
Urban Spree
West Germany
Dave Lombardo
Studio 8
Spektrum
8mm Bar / Bassy
Ballhaus Ost
Loophole
Berghain / Kantine Berghain
Marie Antoinette
Hau 1 & 2
ZK/U
etc…

Gute Label aus Deinem Umkreis/Community?
Bureau B
Editions Mego
Cosmo Rhythmatic
Oral
Important Records
Staatsakt
Karl Records
Blume
PlayLoud!
MWM
Kompakt
Mute
City Slang
Glitterbeat
Glitterhouse
etc…

Wie wichtig sind für Dich Fanzines, Blogs, lokale Venues?
Lokale Venues sind für mich sehr wichtig, sowohl für eigene als auch Konzerte als Besucher. Dort findet außer im Studio der wichtige Austausch von Musik & Kultur statt.
Blogs & Fanzines sind mir nicht so wichtig, da ich eigentlich nicht gern über Musik lese sondern eher Empfehlungen von Freunden und irgendwo gehörter Musik wie z. B. bei Live Konzerten folge.

WEB

Wie siehst Du den Einfluss von Internet und sozialen Medien (z.B. Facebook, Bandcamp, etc.) auf »die Musikwelt«?
Es sind natürlich tolle Plattformen um sich über Bekanntes und Unbekanntes zu informieren und überall mal reinzuhören, allerdings muss man auch gut auswählen, da sonst die Gefahr von Informationsüberlastung droht.

Wie aktiv bist Du / seid Ihr »im Netz«?
Ich kommunizieren alles auch über das Netz, also bin ich schon ziemlich aktiv.
Allerdings versuche ich den Spam-Charakter zu vermeiden und poste Infos per Mail nur 1 Mal und bei Facebook höchstens 2 Mal.
Über für mich interessante Konzert & Musik generell informiere ich mich zu 90% über das Internet.

Was im Web bringt für Bands und Publikum was?
Bandcamp
SoundCloud
Facebook
YouTube
Email
Ask Helmut
etc…



















SMARTIES

Über welche Medien hörst Du Musik?
Vinyl
CD
iTunes
Kassette
Internet Radio

Aktuelle Entdeckungen?
Les Vampyrettes
Shapednoise
Gard Nilssen’s Acoustic Unity
Klara Lewis
Leo Abrahams
Nazoranai
Hatsune Kaidan
etc…

Das muss mit auf Tour
Buch
iPod ggf. CDs:
-    Neil Young & Crazy Horse - Greendale / Psychedelic Pill / Live Rust
-    King Tubby & Soul Syndicate - Freedom Sounds In Dub
-    Oval - Ovalprocess
-    Hawkwind - Doremi Fasol Latido
-    Sun Ra - Angels & Demons At Play
-    Morton Feldman - For Bunita Marcus / Palais De Marie / String Quartetts
-    Burkina Faso, Lobi Country - Funeral Xylophone
-    David Lynch - Crazy Clown Time / Big Dream
-    Pan sonic - Kesto
-    Dawn Of Midi - Dysnomia
-    Merzbow - Amlux
-    Lou Reed & Metal Machine Trio - The Creation Of The Universe
-    Teenage Fanclub - A Catholic Education
-    Neu! - 1 & 2
-    Kraftwerk - Autobahn
-    Rhythm & Sounds - The Versions
-    Can - Future Days
-    Sleep - Jerusalem/Dopesmoker
-    Talk Talk - Spirit Of Eden/Laughing Stock
etc…
Laptop
Telefon
Kleidung
Hygieneartikel
Sonnenbrille
Visa Karte
Equipment

Dos & Donts in Bands
Do: Enjoy
Don’t: Fight

Sexiest Erlebnis als Musiker
Sex
Guter Sound

Weitere Leidenschaften neben der Musik
Filme
Lesen
Freunde
Gutes Essen
Gute Getränke
Spazieren gehen
Motorrad Fahren
Fahrrad Fahren
Gartenarbeit
Badminton Spielen
Leben


FINALE

Hast Du noch Fragen an mich?
Nein

Ein Song und ein Video Deiner Band (Link)