2016/02/01

7. PSICEDELICO HOLZENKLOTZ | Amigo Tropical




















WIE KAM ES ZUM FRAGEBOGEN?
Surprise, Surprise. Erste Versuchskaninchenwelle vor Freischaltung. 


PERSON

Name/Wohnort
Michael Pusch, Berlin

Ist dies Dein erstes Interview?
Nein. (Ist mir wieder eingefallen: ca. 1992 zu Gast bei Radio Z in Nbg gewesen und da als Band Jém Cahir befragt worden)

Deine aktuellen Bands/Projekte
AMIGO TROPICAL

In welchen Bands hast Du vorher gespielt?
Jém Cahir, Stoned Orange, Mezzanin

Wie lange machst Du schon Musik? Wie kam es dazu?
Seit nach dem Abi, 1991. Wollte seit ich 12 war. Endlich 18, Eltern konnten es nicht mehr untersagen.

Welche Instrumente spielst Du? Gelernt oder Autodidakt?
E-Bass. Kurzeitig während Studium Instrumentalunterricht genossen, aber, nein, nicht gelernt.

Dein liebstes Stück im Proberaum?
Sorry, versteh ich nicht

Würdest Du sagen, dass Du Dich und Deinen Stil gefunden hast?
NEIN!

Was würdest Du Deinem 16jährigem Ich mit auf den Weg geben?
Nicht auf die Eltern hören. Nicht auf die Eltern hören. Nicht auf die Eltern hören. Nicht auf die


ZEIT & GELD

Beruf/Job?
Gastronom

Wieviel Zeit bleibt Dir für die Musik? Reicht Dir das?
Hätte manchmal gerne mehr Zeit. Hab ich dann mal Zeit, ist die neue TV-Serie plötzlich doch wichtiger.

Würdest Du überhaupt hauptberuflich Musiker sein wollen?
Eher nicht. Kenne ein paar und die habens nicht immer leicht (aber wer hat das schon).
Einer gewissen Romantik entbehrt die Vorstellung jedoch nicht.

Hast Du eine Beziehung oder Familie? Wie wirkt sich das auf die Band aus?
Freundin und ein Kind (4). Kein Kind = mehr Zeit

Wie lange hast Du es zum Proberaum?
Kürzestmöglich: 15min

Was zahlt Ihr für Euren Proberaum?
Mein Anteil ist € 75,-/Monat. Gesamtkosten: unbekannt (nicht billig, das steht fest)

Wie oft in der Woche machst Du Musik?
Durchscnittlich: 0,82/Woche

Verdienst Du mit der Band Geld? Ist das wichtig?
Erst mal hat es nicht Priorität Geld zu verdienen, aber es ist natürlich immer schön seine Unkosten decken zu können.





















BANDAKTIVITÄT

Warum spielst Du in einer Band?
Weil es Spass macht

Warum spielst Du Konzerte?
Weil es Spass macht, insbesondere wenn man anderen eine Freude damit macht. Wenns gut läuft.

Wie viele Konzerte spielst Du im Jahr? Reicht Dir das?
10? 15? Für mehr in der Regel keine Zeit. Außerdem ist Booking sau anstrengend und zeitintensiv. Lieber buchen lassen. Das passiert halt leider (noch) nicht so oft.

Kommst Du zum Touren?
Wenn 3 Tage schon ne Tour sind, dann ja. Zwei Mal gemacht.

Hast Du schon aufgenommen? Unter welchen Umständen? Welche Formate?
Ja. Uni-Studio. Proberaum. Alle Formate außer 8-Track.

Warum nimmst Du auf?
Weil noch nicht alle Schallplatten gepresst sind.

Was ist heute noch von den alten Strukturen wichtig (Label/Booking/Management)?
Das müssen Sie die sog. Musikindustrie fragen. Wobei: Ein Label trifft eine gewisse geschmackliche Vorauswahl. Daher kann ein Label auch heute noch wichtig sein für Bands. Und Booking muss halt gemacht werden wenn man live spielen will.

Nutzt Du davon etwas oder alles DIY?
DIY

Wie sind die Aufgaben innerhalb der Band verteilt (Booken, Songwriting, Finanzen, etc.)?
Jeder macht das was er am besten kann.

Verbringt Ihr auch außerhalb des Proberaums Zeit miteinander? Ist das wichtig?
Ja, tun wir. Wegen Freunde und so. Ist für mich/uns wichtig, geht bestimmt aber auch anders.

Was erwartest Du von Bandkollegen?
Dass sie Bier genau so lecker finden wie ich.

Bist Du zufrieden mit dem Output Deiner Band?
Im Großen und Ganzen, ja.

Habt Ihr »Fans«? Wie ist Euer Kontakt zum Publikum? Ist das wichtig?
Ich glaube vielleicht, ja. So ne Hand voll. Man freut sich natürlich, wenn es Leuten gefällt und diese wiederkommen und einen anquatschen, oder sich daraus ein neuer Kontakt ergibt.
Deshalb: immer höflich bleiben und versuchen , Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Mediumwichtig.

Wie stehst Du zur Gema?
Es soll Musiker (sogar aus meinem Bekanntenkreis) geben, für die die GEMA eine wichtie Einnahmequelle darstellt. Aus meiner Perspektive, als Freizeitmusiker, Gastronom und Konzertveranstalter: Wegelagerer – Fuck 'em!

Würdest Du andere Musik machen wenn Du andere Möglichkeiten hättest (mehr Zeit, mehr Geld, anderes Land oder Stadt etc)?
Nein.

Was würdest Du Dir und Deiner Band am ehesten wünschen?
Mal als Support für ne personal hero Band  spielen. Im Berghain spielen. Wenigstens eine Platte mal auf einem einschlägigen Label rausbringen.

Was hast Du in deinen Jahren in Bands gelernt?
?

Tipps und Weisheiten?
Wer übt, kann nichts.


BEST & WORST

B & W Proberaum-Drink
best: Tegerseer Hell
worst: Berliner Pilsner

B & W Konzerterfahrung
worst: von Hauptband nach dem Gig beschimpft zu werden. Weiß nicht mehr warum.Viel Frustration auf deren Seite. Beinah eher drollig.

B & W eigene Songs
? ?

B & W Essen vor einem Gig
Kein Essen vor dem Gig.

B & W Publikum
best: UDK-Rundgang 2015. Fliegende und raufende Kunststudentenkörper, die nebenbei versuchen meinem Kollegen die Unterhose runterzuziehen.

B & W Proberaum
best: der, den wir jetzt haben
worst: der davor. Nass, kalt, ohne heizung, nass.Und kalt.


COMMUNITY

Siehst Du Dich als Teil einer Szene/Community? Wenn ja, wie definiert sich das? Ist es Dir wichtig?
Es gibt befreundete Bands, die irgendwie ähnlich rummachen wie wir. Ist das eine Szene? Vielleicht. Schön ist es immer, wenn man mit befreundeten Bands gemeinsam Events auf die Beine stellt.

Wie siehst Du die momentane Situation für Bands in Deiner Stadt/ Deinem Land/ der »Community«?

Zu Fuss würd ich gehn,
nur um dich zu sehn,
Denn ich gehör allein zu dir,
Berlin, Berlin.

Was dir auch geschehn,
für mich bist du schön,
ich bin und bleib ein Stück von dir,
Berlin, Berlin.

Man sagt von dir,
du bist die dufte ganz große Stadt,
die auch heut' in dieser Zeit,
ein Herz noch hat.

Das Leid ist vorbei,
du bist wieder frei,
die ganze Welt kommt gern zu dir,
Berlin, Berlin.

Ich kann nicht anderswo,
so glücklich sein und froh,
wie hier bei dir,
Berlin, Berlin.

Berlin, Berlin.

Man sagt von dir,
du bist die dufte ganz große Stadt,
schlägt auch dein Herz etwas matt,
Freude und Schmerz,
erleben wir hier,
hier nur bei dir.

Mein Lied von der Stadt,
die nur Freunde hat,
damit bedank ich mich bei dir,
Berlin, Berlin.

Ich kann nicht anderswo,
so glücklich sein und froh,
bleib hier bei dir,
Berlin, Berlin.

Gute Bands aus Deinem Umkreis/Community?
Antihairball, Cave of Antimatter, Schwund, Muskel, Fukushima Boys, Killing Popes, Schneider TM, Eagle Boston, Orchestre Miniature in the Park, Kettenkasten, Rico Repotente, Sister Chain & Brother John, Pranke, Andi Fins, Maiden Monsters, Jealousy Mountain Duo, etc., etc., etc.

Gute Venues aus Deinem Umkreis/Community?
Schokoladen, Bei Ruth, Supamolly, Ausland, Antje Öklesund, ACUD, Kastanienkeller

Gute Label aus Deinem Umkreis/Community?
Späti Palace sollen ganz gut sein. Es gab durchaus schon Überlegungen selber eines zu gründen. Aber Zeit und Geld immer.....

Wie wichtig sind für Dich Fanzines, Blogs, lokale Venues?
Unwichtig.


WEB

Wie siehst Du den Einfluss von Internet und sozialen Medien (z. B. Facebook, Bandcamp, etc.) auf »die Musikwelt«?
I. D.O.N.T. C.A.R.E.

Wie aktiv bist Du/seid Ihr »im Netz«?
Dafür, z. B., ist mein Bandkollege zuständig.

Was im Web bringt für Bands und Publikum was?
Überhaupt präsent zu sein. Mit irgendwas.





















SMARTIES

Über welche Medien hörst Du Musik?
Schallplatte, CD, Cassette, MD. Und mal was auf YouTube. Nix Download, nix mp3 (noch nicht mal reich geworden damit, das Frauenhofer Institut), nix stream (Fuck Spotify)

Aktuelle Entdeckungen?
Entdeckt wird ständig, aber meist alter Kram.
Machmal aber auch neue Bands wie z.B. MASSICOT

Das muss mit auf Tour
T-Shirts mit coolen Audrucken.
Genug Musik fürs Auto.

Do & Donts in Bands
Dont: Einen Song ansagen mit den Worten: „Wir spielen jetzt unser neustes Lied. Wir wissen zwar nicht, ob wir es spielen können, spielen es aber trotzdem.“
Dont: Zugaben geben.

Sexiest Erlebnis als Musiker
siehe: B & W Publikum

Weitere Leidenschaften neben der Musik
Schallplatten sammeln gehört auch zur Musik, oder?
Naja, meine Tochter und meine Freundin und meine Kneipe.


FINALE

Hast Du noch Fragen an mich?
Kenn ich dich nicht irgendwoher?
e a: Jein. Aber wir sind nicht uns.

Ein Song und ein Video Deiner Band (Link)



www.amigotropical.blogspot.com